-Moin Moin! Willkommen bei den Landfrauen Hohenaspe und Umgebung

Mittwoch, 13. Dezember 2017

Landfrauen Hohenaspe und Umgebung 2018

👉Rückblick 2017 HIER

👉Impressum / Datenschutz HIER






Landfrauen mit Ideen 

Liebe Landfrauen,
nach der Sommerpause haben wir für euch ein umfangreiches Programm zusammengestellt.
Wir hoffen, es gefällt euch und ihr nehmt an unserem vielfältigen Angebot teil.
Macht unser Programm bekannt und bringt Freundinnen und Nachbarinnen gern mit. 



👉Mittwoch 10. Oktober 

Strickkreis

Ab heute trifft sich der Strickkreis wieder jeden Mittwoch im Alten Pastorat in geselliger Runde.
Jeder kann stricken, häkeln oder basteln, was er möchte. Gäste sind herzlich willkommen.
Treffpunkt  Altes Pastorat  19:30 Uhr 
🕣🕣🕣🕣🕣🕣🕣🕣🕣


👉 6. Januar 2019

Lichterfest im Hamburger Michel

Das alljährliche Lichterfest im Michel ist immer wieder ein besonderes Erlebnis und beendet die Weihnachtszeit. In der von Kerzen erleuchteten Kirche singen und spielen der Schulchor des Christianeums, der Posaunenchor St. Michaelis, sowie die Kantorei und das Orchester der Kantorei St. Michaelis.
Wir möchten an diesem Gottesdienst teilnehmen. Vorher kehren wir in einem Cafe zum Kaffee trinken ein.

Treffpunkt       Friedenseiche Hohenaspe 13:30 Uhr
Kosten           je nach Teilnehmerzahl 10 bis 15 Euro für die Busfahrt Kaffee extra
Anmeldung bis zum 28.Dezember bei Petra Götsche Tel. 04893 503

👁👁👁👁👁👁👁👁👁👁👁👁👁👁👁👁
Für folgende Veranstaltungen benötigen wir Helferinnen :
👉22. Sept. Einweihung Feuerwehrgerätehaus

Der Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Hohenaspe hat uns gebeten den Getränkeausschank an diesem Tag von 13 bis 20 Uhr zu übernehmen.
👉1. und 4. Oktober Kochen zum Erntedankfest im Kindergarten Unterm Regenbogen in Hohenaspe
Wer hat Lust mit den Kindergartenkindern an diesem Tag von 8:30 bis 11:30 Uhr eine leckere Gemüsesuppe zu kochen?
Melden bei Karin Eicke Tel. 04893 323

Vorankündigung:
Montag 28. Jan. 2019 Jahreshauptversammlung

---------------------------------------
Die Ausfahrten und Veranstaltungen unternimmt jeder Teilnehmer auf eigene Verantwortung.
Der Veröffentlichung von Fotos, die während der Veranstaltung für die Homepage und der Zeitung gemacht werden, wird mit der Anmeldung zugestimmt.
Alle Anmeldungen sind verbindlich und können bis zu drei Tagen vor der Veranstaltung storniert werden, ansonsten muss für Ersatz gesorgt werden.
Gäste sind herzlich willkommen, sie zahlen bei Veranstaltungen ein Gastgeld von 2,-€ und bei Ausfahrten 5,-€ 

Liebe Grüße der Vorstand

Veranstaltungen im Rückblick:


Hohenaspe den 7.12.18

Landfrauen feiern Weihnachten

In gemütlicher Runde ließ der Landfrauenverein Hohenaspe und Umgebung bei seiner diesjährigen Weihnachtsfeier das Jahr ausklingen. 
Eine lustiges "Platt-Darbietung" der Schüler der Platt-AG der Grundschule Hohenaspe und ein festliches Menü sorgten dafür, dass es den Gästen an nichts mangelte. 

Die Vorsitzende vom Landfrauenverein Hohenaspe und Umgebung Karin Eicke begrüßte 54 Landfrauen im Bürgersaal der Gemeinde und so konnte das Programm starten.
Auf der Bühne fanden sich alsbald Sternen- und Erdenkinder ein, die mit ihrem Lehrer Jan Niemann das Publikum op Platt köstlich unterhielten. Die Schüler der 1.und 2. Klasse der Platt-AG  hatten Bühnenerfahrung - keine Frage, wie sollte sonst das selbstsichere Auftreten der kleinen Stars aus der Grundschule Hohenaspe zu erklären sein.
Nach der kleinen Show wurde das Festessen serviert. 
Christa Kühl aus Oldendorf hatte Rouladen zubereitet, dazu wurde Rotkohl und Rosenkohl mit Kartoffeln und Kroketten gereicht.
Die Adventszeit ist die beste Zeit für Geschichten, die vorgelesen werden. Landfrau Gaby Helbig übernahm diesen Part. 
🌲🌲🌲🌲🌲🌲🌲🕯🌲🌲🌲🌲🌲🌲🌲🌲

Hohenaspe den 8.11.18

Urlaubsland Schleswig-Holstein vorgestellt

Lust auf Heimat vermittelte Reisefotograf Gunnar Green in einem Bilder- und Filmvortrag  über Schleswig-Holsteins reizvolle Landschaften mit den sehenswerten Orten.  
Die Landfrauen Hohenaspe und Umgebung hatte den Fotografen aus dem Kreis Schleswig-Flensburg auch in diesem Jahr eingeladen.
Unter dem Titel "Schleswig-Holstein - Der echte Norden, ein grünes weites Land zwischen Nordsee und Ostsee" präsentierte der Fotograf ein Urlaubsland auf Kionoleinwand  im Bürgersaal mit fantastischen Aufnahmen.
Zu Fuß, mit dem Fahrrad und dem Bulli hat Green Schleswig-Holstein erkundet und von den unterschiedlichsten Orten Hintergrundwissen gesammelt, das er den 30 Veranstaltungsteilnehmern interessant vermittelte und vielleicht auch so etwas wie Abenteuerlust weckte, denn seine Reisen durch SH verliefen immer jenseits von "Luxusurlaubsstätten". 
Green berichtet von der veränderten Kulturlandschaft, denn die Landwirtschaft produziert inzwischen nicht nur Nahrungsmittel, sondern ist nun auch Energielieferant.
(3363 Windenergieanlagen stehen im Land und dazu kommen Biogasanlagen und Dachflächen mit Solaranlagen.)
Begeistert ist der Reisejournalist vom Netz an Radwegen in Schleswig-Holstein.
Jährlich besuchen 8 Millionen Touristen das Bundesland zwischen den Meeren und die Fahrradwege laden dazu ein, Geest und Marsch zu entdecken.
📷📷📷📷📷📷📷📷📷📷📷📷📷


7.10.18  Hohenaspe
Erntedankfest der Kirchengemeinde 


Die evangelische Kirchengemeinde Hohenaspe feierte das alljährliche Erntedankfest.

Pastorin Stefanie Warnke stand nach knapp 11 Monaten wieder auf der Kanzel und dankte für ihre Genesung. Die Gemeinde freute sich mit ihr, wie sie mit kräftigen Beifall während der Predigt kundtat.

Umrahmt wurde der Gottesdienst von der Gittarrengruppe St. Michaelis Saiten.
 Der mit vielen Spenden von Gemüse, Obst und Blumen aufgebaute Erntedank-Altar, wurde auch in diesem Jahr von den Landfrauen dekoriert.

Die Gaben konnten nach dem Gottesdienst für eine Spende für Brot für die Welt erstanden werden.
Es ist seit eh und je am Erntedankgottesdienst in Hohenaspe Tradition, dass ein Landwirt / Landwirtin über ihre Erntebedingungen des Jahres berichten.
In diesem Jahr erinnerte Monika Schütt aus Drage, die ihren Mann krankheitsbedingt vertreten musste, an die Erntebedingungen, die von der Trockenheit überschattet waren.
Auf dem Betrieb Schütt werden 160 Milchkühe und  80 Futterbullen  versorgt. 120 Hektar Land stehen zur Bewirtschaftung zur Verfügung.
Monika Schütt berichtete (in Ausschnitten):

"2018 begann zunächst erfreulich mit gutem Frost. Es folgte ein freundliches Frühjahr, somit konnte das Getreide- und Maisland eingesät werden. 
Danach im Mai begann die Trockenheit. 
 Das Grasland konnte es noch einigermaßen verkraften, es wurde ein zufriedenstellender 1. Schnitt geerntet. Dem Getreide fehlte allerdings der Regen. 
Es gibt ein Sprichwort: „Ist der Mai kühl und nass, füllt er dem Bauern Scheun und Fass.“ 
So ist es leider nicht eingetreten, denn es kam die Trockenheit.  
Diese hat dazu geführt, dass das Getreide nicht ausgebildet werden konnte.  
Überwiegend stand auf dem Land Sommergetreide, welches viel Wasser braucht im Gegensatz zum Wintergetreide.  
Denn das Wintergetreide konnte aufgrund des nassen Herbst 2017 nicht ausgesät werden. 
Durch das schlechte Wachstum des Getreides erfolgte auf einigen Feldern eine Ganzpflanzensilage, auch genannt GPS, zum einen als Futterersatz, zum anderen weil die Getreidekörner an der Ähre nicht vollständig ausgebildet wurden.  
Somit fehlte uns auch das Stroh und wir haben uns von einem Gutsbetrieb aus Plön etwas organisiert. Leider ging es vielen Betrieben ähnlich, deswegen mussten in diesem Jahr lange Strecken zum Stroheinfahren auf sich genommen werden.
Ende August kam der ersehnte Regen.
 Gras und Mais konnten sich langsam etwas erholen.  Es wurde sogar eine durchschnittliche Maisernte eingefahren mit ca. 25% Verlust. 

 Nun haben wir einen  "normalen" Herbst und hoffen auf einen erfolgreichen 4. Grasschnitt. 
Das ganze Jahr wird auf den Feldern auf die Fruchtfolge geachtet und gewirtschaftet, denn so bleibt der Boden aktiv. 
Dieses bewährt sich in Jahren wie diesen. 
Soweit ein kurzer Überblick über die Arbeit auf dem Land. 
Zu alldem kommen natürlich noch die täglichen Arbeiten auf dem Hof und nicht außer Acht zu lassen, sowie auch in vielen andere Berufen, die Büro- und Verwaltungsarbeit wird immer mehr.  
 In diesem Jahr ist ein neues Antibiotikagesetz raus gekommen, welches uns vorschreibt von jedem kranken Tier zunächst eine Probe zu entnehmen bevor es behandelt wird. 
Auf der einen Seite ist es natürlich richtig zu wissen, welchen Erreger bzw. Krankheit genau das Tier hat um gezielt zu behandeln, wobei es uns auch schwer fällt das Tier in der Zeit leiden zu sehen, denn so ein Ergebnis kann manchmal bis zu 2 Tage dauern. 
So wie uns erging es wahrscheinlich vielen anderen Landwirten und Berufskollegen aus der Geflügel- und Schweinehaltung sowie dem Obst-und Gemüseanbau.
Wir freuen uns, wenn alle etwas Verständnis für die Landwirtschaft haben, denn egal wie schlecht die Ernte war, in Deutschland bleibt meistens kein Teller leer."

In diesem Sinne wünschte Monika Schütt mit Familie einen schönen Erntedanksonntag.

Im Alten Pastorat reichten die Landfrauen nach dem Gottesdienst wieder Kartoffeln und Dip. Es gab Kuchen und Kaffee und zu erzählen sowieso viel. 

🌼🌼🌼🌼🌼🌼🌼🌼
Hohenaspe den 6.10.2018

Erntedankfest wird vorbereitet

In der St. Michaelis-Kirche werden am Vormittag die Erntegaben für das Erntedankfest dekorativ um den Altar von den Landfrauen Hohenaspe und Umgebung aufgestellt.

Am 7.10.um 11 Uhr wird das Erntedankfest in der St. Michaelis-Kirche Hohenaspe stattfinden
Die Landfrauen aus der Ortsgruppe Hohenaspe-Ost bereiten Pellkartoffeln und Dip zu. Dazu sind alle Gottesdienstbesucher herzlich eingeladen.

------------------------------
2. Oktober 2018

Zurück vom Herbstmarkt im Freilichtmuseum Molfsee 

Die Landfrauen Hohenaspe und Umgebung luden zum Besuch des Herbstmarktes bei Kiel ein.
Mit 22 Teilnehmerinnen startete der Bus am Vormittag das Unternehmen. 
Alle sind gut gegen Regen und Wind ausgestattet und so starten die Ausflügler einen Rundgang auf dem 20 Hektar großen Gelände mit den 9 historischen Gebäuden. Es warteten 150 Aussteller darauf, entdeckt zu werden. Bis zum 7. Oktober wird der Herbstmarkt, der mit Attraktionen auch für Kinder sehr geeignet ist, stattfinden.
Das Wetter war leider nicht ideal für einen Ausflug und als mir an einem Stand ein Keks mit den Worten "Ganz ohne Mehl", angeboten wurde,  meinte ich: "Auch mit Mehl schmecken mir Kekse."
Auf dem Markt, der mit regionalen Produkten wirbt, erkundigte ich mich bei der Verkäuferin, wo diese kleinen Köstlichkeiten hergestellt werden.
Auf diese Frage antwortete die Verkäuferin erst ausweichend und dann frech. Sie wollte mir die Frage nicht beantworten.
Das fand ich überaus merkwürdig und umstehende Besucher des Marktes meinten, "Oh, dann sind sie wohl Made in Polen". Na, vielleicht lag die schlechte Laune der Verkäuferin auch am Wetter.
Für die zahlreichen Standbetreiber (ansonsten alle nett) war die Kälte mit der Nässe schon ein hartes Los.
Auch die Security auf dem Parkplatz war trotz der miesen Wetterbedingungen überaus höflich und ich bewunderte ihre Tätigkeit, die sie den ganzen Tag stehend bei Wind und Regen meistern mussten, denn an Gästen fehlte es dem Markt trotz Regen und Wind nicht.

Unabhängig vom Herbstmarkt  lädt das Gelände zum Herbstspaziergang ein und bietet zahlreiche Überlieferungen aus einer vergangenen Zeit.
 Herbstansichten im Freilichtmuseum Molfsee




Ein nach Kriegsende gefundener Fallschirm auf dem Feld, war ein Glücksfall für ein junges Mädchen, denn die Mutter nähte ihr ein Kleid aus der Fallschirmseide.

🚌🚌🚌🚌🚌🚌🚌🚌🚌🚌🚌🚌🚌🚌🚌🚌🚌🚌

Hohenaspe den 13.9.2018

Landfrauen entwerfen Schmuck


Rege Betriebsamkeit im Alten Pastorat. Sehr  konzentriert wird hier persönlicher Schmuck kreiert und schöpferisch gestaltet.

Im Alten Pastorat trafen sich Landfrauen, um unter Anleitung Schmuck selbst zu gestalten.
Lena Höer und Kerstin Hennings-Lause brachten aus Wacken zahlreiche Anregungen für selbst entworfenen Schmuck mit. 
Die Hobbybastlerin Lena Höer betreibt in Wacken einen Dorf- und Kreativladen. Ihre zahlreichen Ideen stellte sie an diesem Abend  den Landfrauen in Hohenaspe vor.
Sehr schnell konnten ganz eigene Schmuckstücke von den Teilnehmern wie Ringe, Armbänder, Ketten und Schlüsselanhänger entworfen und realisiert werden.
Im Bild von rechts Birte Ehlers vom Landfrauenvorstand und Lena Höer, die Hilfe zur Umsetzung des entworfenen Schmuckstücks anbietet. 

Es entstand sehr hübscher und ganz individueller Modeschmuck in den unterschiedlichsten Trends.

---------------------------------------------------------------------
👉 Norla 2018 - Ein Bericht mit Fotos HIER auf dem Hohenasper Blog

Ein Video aus der Halle der Landwirtschaftskammer und aus dem  Pavillon vom LandFrauenVerband Schleswig Holstein e.V.  in denen sich der alte und der neue Umweltminister sportlichen Herausforderungen stellten. 



Claudia Jürgensen, Vize-Präsidentin informiert über „Ein Kick für die Nachhaltigkeit“ 

LandFrauen mit dem diesjährigen Motto Nachhaltig kann jeder "



 Präsidentin Ulrike Röhr und Claudia Jürgensen berichten über die laufende Aktion der Landfrauen und schon starten die Gäste das Spiel mit dem "Kick".

Landfrauen aus Flensburg bewirten an diesem Tag die Gäste im LandFrauen-Pavillon auf dem Messegelände

-------------------------------------------------------------------

👉Tagesfahrt nach Walsrode
Unsere Tagestour führte uns nach Niedersachsen. Die erste Station war die Moosbeerhütte der Familie Dierking in Gilten. Sie haben sich auf den Anbau von Cranberrys spezialisiert.
Frau Dierking führte uns über ihre Anlage und erklärt anschaulich wie wertvoll dieses Beerenobst ist. Anschließend fuhren wir weiter zum Volgelpark Walsrode.
Dort gab es ein Mittagessen und jeder konnte den Vogelpark erkunden nach Lust und Laune erkunden.
Fotos demnächst. 


Hohenaspe den 8.8.2018

Landfrauen veranstalten "Dinner in Weiß"

Anke Mateyka vom Vorstand der Landfrauen Hohenaspe und Umgebung hegte schon eine lange Zeit den Wunsch, ein Dinner in Weiß zu organisieren.
Am 8.8. war es so weit:
Im Park vom Alten Pastorat nahmen am weiß gedeckten und aufwendig dekorierten Tisch 30 gut gelaunte, weiß gekleidete Landfrauen Platz. 
Anke Mateyka erhielt reichlich Lob für die Arbeit, die sie  in Planung und Dekoration investierte.
Kreativ gestaltete Tischdeko ist ihre große Leidenschaft und die hat sie für diese Veranstaltung ausgelebt.
Dazu muss ich folgendes Erlebnis berichten:
Da ich die Tischdekoration vorab fotografieren sollte, war ich vor den Gästen anwesend und Anke Mateyka stellte mit Helferinnen das Buffet im Alten Pastorat auf.
Gleichzeitig zur Veranstaltung im Pastorat fand gegenüber im Gasthaus zur Linde eine Polterhochzeit (8.8.2018) statt.
Die Gäste dort erschienen mit reichlich Porzellan und es schepperte kräftig.
Anke Mateyka und Helferinnen kamen von diesen Geräuschen aufgeschreckt aus dem Haus gelaufen, weil sie dachten, ich hätte den Tisch beim Fotografieren umgeschmissen.
Lustig war auch, dass einige Gäste der Polterhochzeit glaubten, dass die Veranstaltung auf die gegenüberliegende Straßenseite verlegt wurde.
Die sommerlichen Temperaturen und die weißen flatternden Gardinen im Hintergrund hatten Mittelmeer-Charme. Alle genossen den herrlichen Abend mit einem Buffet, zu dem jeder Gast etwas beigetragen hatte.

 Donnerstag den 21.6.2018

 Fahrt ins Blaue

Eine Fahrt ins Blaue hatten die Landfrauen für diesen Tag im Kalender stehen und mit 36 Teilnehmerinnen war der Bus bis auf den letzten Platz gefüllt.
Es ging in Richtung Nord-Ostsee-Kanal und in Brunsbüttel stoppte der Bus an der gewaltigen Schleusenanlage zwischen Elbe und Kanal.
Beim Rundgang mit toller Führung erhielten die Ausflügler hochinteressante Infos zur Schleusengeschichte mit Umbau und spannender Historie vom Nord-Ostsee-Kanal.

Beobachten konnte die Gruppe, wie das Luxus-Kreuzfahrschiff  Azamara Journey  in die Schleuse fuhr und so erlebten alle hautnah die großen Schiffe der Welt, die hier die Wasserstraße nutzen.
Vom Deich aus konnte über den Mündungstrichter der Elbe geblickt werden.
Aufkommender Regen und Hagel zwangen die Ausflügler zurück in den Bus, der das Café Creativ in Sankt Michaelisdonn ansteuerte. Nach der dortigen gemütlichen Pause wurde die Heimreise angetreten.
Als der Bus mit der Fähre über den Kanal setzte, blickten die Teilnehmerinnen erneut auf das Kreuzfahrschiff Azamara Journey. 

-------------

Trotz Hitze radelten Landfrauen Hohenaspe und Umgebung am 1. Juni an die 40 Kilometer und erlebten den Kreis von einer neuen teils unbekannten Seite kennen.

                                                              
Maike Vette, Linda Schönwald und Doris Neumann vom Landfrauenverein Hohenaspe und Umgebung hatten eine erlebnisreiche und abwechslungsreiche Fahrradtour organisiert, auf der an nichts fehlte.
Der teilweise schattige Radweg auf dem reichlich eingeschobenen Pausen eingelegt wurden, führte ab Hohenaspe nach Hadenfeld - Aasbüttel - Holstenniendorf - Wacken  und zurück.
In Hadenfeld wurde die Gruppe von Klaus Neumann mit kühlen Getränken und Melone versorgt.
Erfrischt ging es weiter.
Bei Aasbüttel hatte das Organisationsteam einen besonderen Stopp geplant: 
Die Natur- und  Wildnispädagogin  Nicole Voß  bietet hier Kurse " Auf wilden Pfaden wandeln" an und zeigte der Ausflugsgruppe Wildkräuter auf ihrem Anwesen, die in der Weiterverarbeitung sehr wohlschmeckend sein können, wie alle Teilnehmer testen konnten. Dips und kühle Getränke mit Kräutern der Region unter großen schattigen Bäumen wurden serviert und verkostet.
Nicole Voß offeriert Kurse wie "Essbare Wildnis, Wildniswochenenden " und vieles mehr, die "Survival" als Weg zum Wesentlichen bieten.
Es war spannend, sich über die Kräutervielfalt und deren Heilwirkungen informieren zu lassen, aber leider lief die Zeit und das Kutschercafé Alte Diele in Holstenniendorf sollte noch angesteuert werden.
Also wieder auf die Drahtesel gestiegen und weiter ging es.
Das Bauernhofcafé bot ein Stück Torte und Rhabarberkuchen vom Feinsten an.
Persönlich habe ich einen solch lockeren Biskuitboden lange Zeit nicht gekostet.
Nach diesem Stopp wurde der Heimweg eingeschlagen und am frühen Abend kamen alle wieder gut gelaunt, wenn auch verschwitzt in Hohenaspe an.
--------------------------------

Hohenaspe den 7.4.2018

                                           Vorbereitung für den Treff am Samstag Vormittag

Landfrauen treffen sich zum gemeinsamen Frühstück


    Wenn die verstellbaren Lamellen in den Fenstern des Bürgersaals den Blick frei geben, zeigt sich ein Panoramabild unseres Ortes, das nicht versteckt werden braucht und lichtdurchflutete Räume sind Luxus.

An diesem ersten richtigen Frühlingsvormittag im Jahr fanden sich 20 Landfrauen im Bürgersaal ein, die sich das Angebot zum Frühstück in netter Gesellschaft nicht entgehen lassen wollten.
Jeder Teilnehmer steuerte zum Frühstück etwas bei und der Vorstand sorgte für Getränke, Brot und Brötchen.
Von der Lautstärke im Raum zu urteilen, konnte man meinen, dass nicht 20, sondern an die 100 Frauen hier in gemütlicher Runde anwesend waren.
 Ja, wenn Landfrauen zusammenkommen, gibt es immer viel zu berichten und ein Austausch unter Vereinskollegen ist wichtig.
Die Vorsitzende Karin Eicke informierte über die nächsten geplanten Aktionen der Landfrauen Hohenaspe und Umgebung.
Am 16. Mai findet der LandFrauenTag in Neumünster statt und am 1. Juni ist eine Fahrradtour vorgesehen siehe oben.
Am 21.6. startet eine Fahrt ins Blaue und am 8. August hat sich Anke Mateyka mit der Idee durchgesetzt, ein Dinner in Weiß im Alten Pastorat anzubieten.
Am Mittwoch den 29.8. wird ein Ausflug nach Walsrode geboten.
Der Vorstand freut sich auf eine Rege Beteiligung auch von Gästen an den Veranstaltungen.

-----------------------------------
Hohenaspe den 28.3.

Kleine Köstlichkeiten in der Grundschule Hohenaspe 

 Der Landfrauenverein bietet einmal im Jahr  in der Grundschule Hohenaspe ein gesundes Frühstück an.
 Am letzten Schultag vor den Osterferien war es wieder soweit und sieben Landfrauen zauberten den Grundschülern ein Buffet, mit allem was ein gesundes Frühstück ausmacht.
Obst, Milchprodukte und Gemüse hübsch dekoriert fanden von Schülern und Lehrern der vier Klassen rasch Abnehmer.
Der Renner an diesem Vormittag waren die selbstgebackenen Cake-Pops (Kuchen am Stiel) von Astrid Hauschildt. Aber auch die Milchshakes vom Hof Eicke kamen an.
 Fotos Karin Eicke


-------------------
Landfrauen Hohenaspe und Umgebung besuchen gemeinsam eine plattdeutsche Theatervorführung in der Nachbargemeinde Ottenbüttel.

Ottenbüttel den 22.3. 2018

Drei Engel für Helmfried sorgen in Ottenbüttel für lustige Unterhaltung „De neegste Daam, desülve Herr“

 - Die turbulente Verwechslungskomödie in drei Akten mit drei Frauen und ein Muttersöhnchen aus der Feder von Rolf Sperling ist das aktuelle Stück, das in Ottenbüttel in der Gaststätte Stahfast in diesen Tagen aufgeführt wird.
 Das niederdeutsche Theaterspiel besitzt in Ottenbüttel eine alte Tradition. Die Theatergruppe der Bürgergilde mit reichlicher Bühnenerfahrung sorgt auch in dieser Saison mit sieben Vorstellungen für heitere Spannung. 
An diesem Abend verfolgen die Landfrauen und der die Vorführung im Saal vom Gasthaus Stahfast. Insgesamt sieben Vorführungen stehen im Terminkalender 2018 der Theatergruppe. Von den Aufführungen sind fünf öffentlich und zwei für Vereine und Gemeinden vorgebucht. Alle Veranstaltungen waren schon kurz nach Bekanntgabe ausverkauft. Die Spieler mit Susanne Pohlmann in der Rolle als Frieda Kluck , Norbert Fischer als Helmfried Kluck, Peter Ralf in der Rolle als Friedhelm Kluck, Bärbel Schulz als Manuela Reuter, Elfie Nahrwold als Charlotte Worms, Heidi Möncke (aus Hohenaspe) als Brigitte Haas und Hans Gradert in der Rolle als Hieronymus Timmermann bewiesen alle samt ihr komödiantisches Talent Nicht zu vergessen: Die Soufleuse Marina Dittkuhn ist als Ersatz für die erkrankte Uta Stoldt eingesprungen. Na Brigitte Haas, was ist da in "de gode Stuv" abgelaufen? Seit drei Monaten hat die Theatergruppe ihre Freizeit für Proben geopfert, um die lustige Inszenierung auf die Bühne zu bringen. Das Publikum hat es den Darstellern mit großen Applaus gedankt.


Donnerstag 8. März 

Schwarzlichtgolf 

Bei fetziger Musik und mit tollen Lichteffekten spielten 17 Landfrauen im Schwarzlicht Minigolf .
Der wetterunabhängige Freizeitspaß im Black Island in der Emmy-Noether-Str. 17 in Itzehoe fand gefallen und alle amüsierten sich prächtig.

Alle Teilnehmer werden beim Start mit dieser Farbe markiert, um beim Spiel gut erkennbar zu sein.
 Es wurden Gruppen gebildet, die mit Eifer und Siegeswillen an die unterschiedlichen Bahnen traten.
 Alle ausgefüllten Karten wurden am Spielende vom Personal im Black Island eingesammelt und ausgewertet.
 Nach einem Pizzaessen (im Preis inclusive) ging es zur Preisverleihung der Gruppen über.
 Der beste Spieler erhielt einen Gutschein für einen erneuten Eintritt zum Schwarzlichtgolfen vom Black Island Team überreicht.
------------------
Hohenaspe den 8.3. 2018

 Landfrauen Hohenaspe und Umgebung unterstützen Plattdeutsch AG 


Die diesjährige Spendensumme aus dem Sparschwein der Landfrauen Hohenaspe und Umgebung brachte bei der Schlachtung 460, - Euro zum Vorschein.
 Der Vorstand rundete den Betrag auf und konnte so insgesamt 500 € an zwei Projekte aufteilen.
 De lütte Platt AG der Grundschule Hohenaspe mit Lehrer Jan Niemann freute sich beim Start der letzten Unterrichtsstunde über den Geldsegen, der von der Vorsitzenden Karin Eicke und Astrid Hauschildt (2. Vorsitzende) überreicht wurde.
 Jan Niemann mit Schülern bedankte sich herzlich über die Unterstützung ihrer AG mit 250,- €uro, die für ihr Projekt „Plattdeutsch an der Grundschule Hohenaspe“ gut genutzt werden.

 Am 28.3. wird das Projekt wellcome Itzehoe mit einer weiteren Spende von den Landfrauen Hohenaspe und Umgebung unterstützt.


----------------------------------------
Hohenaspe den 2.3.2018

In der St. Michaelis-Kirche wurde der Weltgebetstag der Frauen harmonisch gefeiert 


Weltgebetstag 2018 aus Surinam 
Halb so groß wie Deutschland ist Surinam das kleinste Land in Südamerika. Es vereint multikulturelle afrikanische und niederländische, kreolische und indische, chinesische und javanische Einflüsse.

Der Weltgebetstag am 2. März 2018 bot Gelegenheit, Surinam und seine Bevölkerung näher kennenzulernen. „Gottes Schöpfung ist sehr gut!“ heißt die Liturgie surinamischer Christinnen.
Der Weltgebetstag am 2. März 2018 wurde in über 120 Ländern der Erde gefeiert.
Ein in Hohenaspe zusammengekommenes Team unter Leitung von Anja Kramhöft gestaltete den Gottesdienst und informierte über das Land in Südamerika:
Musikalisch wurden die engagierten Frauen vom Chor Quer Beat unter der Leitung von Britta Kaiser-Krause unterstützt.

"Die Natur zu bewahren ist eine große Herausforderung, hat doch Surinam mit schweren Umweltproblemen zu kämpfen: Erosion an der Küste durch das Sterben der Mangrovenwälder; Vergiftung der Flüsse mit Quecksilber durch rund 3000 legale und illegale Goldminen; Raubbau der Wälder zum Abbau von Bauxit. Da Surinam der Naturschutz schon sehr früh auf der Agenda stand, bereits 1954 trat das erste Gesetz in Kraft, gibt es heute 13 Naturschutzgebiete, einen Naturpark und vier besondere Umweltgebiete."

Nach dem Gottesdienst mit 59 Besuchern zogen alle in das Alte Pastorat, denn auch in diesem Jahr boten die Landfrauen Hohenaspe und Umgebung e.V. Speisen und Getränke vom im Mittelpunkt stehenden Land an.

Präsentierten eine bunte Mischung an interessanten Speisen: Rezepte sind HIER einsehbar
Wobei die geübten Köche es schwer hatten, denn sie wussten nicht wie es schmecken sollte.
Aber die Besucher lobten alle Gerichte und es gab jede Menge Diskussionsbedarf zu den Speisen.
Auch die angebotenen Getränke stammten mit Rezept aus Surinam.

-----------------------------------------
Hohenaspe den 29.1.2018

Weiblich, ländlich, kreativ

Landfrauen Hohenaspe und Umgebung treffen sich zur Jahreshauptversammlung und schmieden Pläne

Vorstand nun mit neuem Gesicht von rechts: Anke Mateyka, Petra Göttsche, Karin Eicke, Birte Ehlers, Gaby Helbig, Astrid Hauschildt und  Elsbeth Aumann.
Alle sind PC-erfahren und verfügen über den Messenger-Dienst WhatsApp
An die 40 Teilnehmer konnte der LandFrauenverein Hohenaspe und Umgebung zu seiner Hauptversammlung im Alten Pastorat begrüßen.
Im Versammlungsraum waren die Tische liebevoll mit frühlingshaftem Blumenschmuck versehen.
Für das leibliche Wohl wurde vor Start der Tagesordnungspunkte mit einem leckeren Imbiss gesorgt, den auch in diesem Jahr Christa Kühl aus Oldendorf für alle Gäste des Abends zubereitet hatte.
" Kartoffeln aus dem Ofen" kamen extrem gut an.
Frau Kühl verrät das Rezept: Pellkartoffeln nach dem Garen pellen. Die gekochten Kartoffeln halbieren und etwas mit einem Teelöffel aushöhlen.
Die entfernte Kartoffelmasse mit der Gabel zerdrücken, zur Frischkäsemasse mit Schmand, Sahne und z.B Balkangemüse / Schinken/ Kräutern geben und gut vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Kartoffeln mit der Masse füllen.
Im heißem Backofen 10-15 Minuten bei 180° Umluft mit geriebenen Käse überbacken.
Es werden 300 g Kartoffeln pro Person berechnet.
Dazu wurde ein Salat gereicht.

Petra Göttsche vom Vorstand des Vereins, hielt nach Erledigung der Formalien eine kurze Rückschau auf das Jahr 2017, in dem es einige besondere Highlights gab, aber an diesem Abend sollte vor allem nach vorn geschaut werden.
Spendengelder in Höhe von jeweils 250 € verteilen die LandFrauen Hohenaspe und Umgebung in diesem Jahr an "Wellcome" und an die Hohenasper Plattdeutsch AG.

Bei den Wahlen musste für Karin Behm (Kassenwart) Ersatz geschaffen werden, da Frau Behm nach 12 jähriger Vorstandsarbeit aufhalten wollte.
Die Vorsitzende würdigte Karin Behm für die langjährige geleistete Tätigkeit im Vorstand der 137 Mitglieder

In einer offenen Wahl wurde Karin Eicke in ihrer Position als 1.Vorsitzende einstimmig bestätigt. 
Die neue und alte Vorsitzende bedankte sich für das ihr entgegen gebrachte Vertrauen.
Als neuer Schatzmeister wurde Gaby Helbig aus Drage ebenfalls einstimmig gewählt. 

Die Mitgliederbeiträge des Vereins bleiben bei 20 € jährlich und so konnte schnell zu den anstehenden Aktivitäten des Vereins übergegangen werden:
Am 8. Febr. steht ein gemeinsamer Kinoabend im Programm mit dem Film " Dieses bescheuerte Herz" - eine Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers.
Auch in diesem  Jahr wird sich der Landfrauenverein am 2. März den Weltgebetstag-Gottesdienst in der St. Michaelis Kirche mitgestalten und anschließend Gerichte aus Suriname im Gemeindehaus anbieten.
Unglücklich sind die Landfrauen Hohenaspe und Umgebung darüber, dass zeitgleich in Brokdorf der Kreislandfrauenverband zum Eisstockschießen eingeladen hat. 
Ab 17 Uhr wird im Eisstadion in unterschiedlich zusammengewürfelten Gruppen der Eissport auf Straßenschuhen durchgeführt. Alle Landfrauen aus dem Kreis Steinburg sind eingeladen, daran kostenlos teilzunehmen - Anmeldung über die Ortsgruppen.  Für das anschließende Essen muss sich angemeldet werden. Wer Interesse hat, daran teilzunehmen, bitte bei Petra Göttsche (vom Vorstand) melden.

Am Donnerstag den 8.März ist Schwarzlicht Minigolf angesagt und Karin Eicke verspricht, dass es lustig wird.
In der Gaststätte Stahfast in Ottenbüttel wird für die Landfrauen das Stück "De neegeste Dame, de sülve Herr" am 21. März um 19 Uhr aufgeführt. Eintritt: 7,-€.
Veranstaltungen sind für 2018 geplant wie "Fahrt ins Blaue" oder eine Radtour.
Karin Eicke erinnerte an die Aktionen in Kindergarten und Grundschule. Einmal im Jahr wird mit den Jüngsten gekocht und in der Grundschule vor den Osterferien wird ein gesundes Frühstück geboten.
Der Besuch des Kräutergartens in Altenjahn muss nachgeholt werden, da er im letzten Jahr krankheitsbedingt  ausfiel.
Zwanglos wird sich ab Mai immer mittwochs zum Radfahren getroffen.